Blick vom Kirchturm
Tageslosung von Mittwoch, 19. Dezember 2018
Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise.
Wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.

Kantorei

kantoreigruppenbildAm 22. Januar 1658 wurden die „Cantorei - Leges aufgerichtet". Mit diesem Tag beginnen die Aufzeichnungen über das Wirken und den Dienst der hiesigen Kantorei. Ganz sicher hat es aber schon vor 1658 in Schlettau eine Kantorei gegeben. So fand Studienrat Max Theml in einer Stadtkämmerei - Rechnung (1613) den Eintrag einer größeren Summe mit dem Vermerk: „.... verzehrt, wie das Cantor Eßen gehalten worden." Der Summe nach nahmen an diesem „Eßen" ca. 30 Sänger teil. Ein Hinweis also, dass schon vor dem Dreißigjährigen Krieg eine Kantorei in Schlettau ihren Dienst versah. Mit großer Wahrscheinlichkeit existierte in der Zeit dieses furchtbaren Krieges kein Kirchenchor mehr in Schlettau, wann das „Kantoreileben" danach wieder seinen Anfang genommen hat, wissen wir leider nicht genau. Wie dem auch sei, die Bestehenszeit der Kantorei wurde und wird seit dem Jahr der „Aufrichtung" der „Cantorei - Leges" gezählt.

Trotz des „hohen" Alters von 348 Jahren „lebt und besteht" die Kantorei. Als größter und aktivster Gemeindekreis versieht die Kantorei nach wie vor in Treue und Regelmäßigkeit mit viel Engagement ihren Dienst. Immer montags (19.30 Uhr - 21.00 Uhr) treffen sich die Sängerinnen und Sänger im Gemeindesaal, um sich auf die Gottesdienste, Konzerte und Gemeindeveranstaltungen vorzubereiten. Mindestens 1 x im Monat sind wir im Gottesdienst präsent. Darüber hinaus gibt es im Laufe des Kirchenjahres besondere kirchenmusikalische Höhepunkte.
Zwei „Termine" haben eine lange Tradition:
1. Adventsvesper (immer am 2. Advent, 17.00 Uhr)
- gemeinsam mit Posaunenchor, Kurrende und Instrumentalisten
2. Reformationsgedenktag
- seit ungefähr 120 Jahren wird an diesem Tag der „Kantoreigeburtstag" feierlich
begangen (weitere Ausführungen dazu folgen)

Im Wechsel mit dem Posaunenchor wird die Andacht zur Sterbestunde Jesu ausgestaltet (mit Passionen von Schütz, Peranda u. a.).
In den zurückliegenden Jahren wurden auch größere Werke „gewagt": s.u.a. Messias von Händel. Gemeinsam mit der St. Annen - Kantorei (unter Leitung von KMD Drechsler) sangen wir Mozarts Requiem und das Bachsche WO. Vor der Sommerpause 2006 wurde aus unserer Kirche ein Rundfunkgottesdienst übertragen. Kantorei, Instrumentalisten, Posaunenchor und Kurrende schmückten diesen Gottesdienst musikalisch aus.

Wie schon oben erwähnt, feiern wir am Reformationstag „Kantoreigeburtstag". In diesem Gottesdienst wird u.a. den Jubilaren der Kantorei gedankt. Am darauf folgenden Sonnabend findet immer die Jahreshauptversammlung (Kantoreikonvent) im Gemeindesaal statt. In dieser Versammlung wird mit Berichten und Statistiken Rückschau gehalten, es werden Probleme angesprochen und eventuelle Beschlüsse gefasst.

Egbert Mäuser (Kantor)